Aug 7, 2023
·
5
 Min. Lesezeit

Burn Rate & Cash Runway

Aktualisiert: 
Aug 7, 2023

Als Gründer eines Startups steht man jeden Tag vor neuen Anforderungen für sich und seine Idee: Prozesse werden erst nach und nach implementiert, Strukturen laufend angepasst und verändert und das Geschäftsmodell muss sich überhaupt erst einmal beweisen. Hält die Idee dem starken Wettbewerb stand? Gibt es eine ausreichende Nachfrage für das Produkt oder die Dienstleistung? Und wie lange reichen die Liquiditätsreserven? Gerade für den letzten Punkt ist es für Gründer wichtig, die Liquiditätszahlen von Anfang an zu kennen, denn Geldmangel ist einer der häufigsten Gründe, warum Startups scheitern. Deshalb ist es essentiell für Startups den Überblick über ihre Finanzen zu haben und zu wissen, wie lange die Geldbestände reichen werden. Die Burn Rate und der Cash Runway sind dabei wesentliche Kennzahlen, die jedes StartUp kennen sollte.

Burn Rate & Cash Runway

Burn Rate

Auch wenn es das Ziel eines jeden Startups ist, ein nachhaltig profitables Geschäftsmodell zu entwickeln und möglichst schnell einen positiven Cashflow zu erzielen, kann dies bis zu Jahren dauern. Gerade in der Anfangsphase verzeichnen Startups oft negative Cashflows, die durch hohe Kosten und geringe Umsätze verursacht werden. Deshalb ist es wichtig, einen ausreichenden Geldbestand zu haben, um die in dieser Übergangsphase anfallenden Ausgaben und Investitionen zu decken.

Die Burn Rate ist eine Liquiditätskennzahl die gerade für Startups interessant ist. Sie gibt an, wie lange ein Unternehmen mit seinen finanziellen Mitteln bei einem konstanten negativen Cashflow und ohne zusätzlichen Liquiditätszufluss auskommen kann und wann eine Zahlungsunfähigkeit droht bzw. eine Finanzierung erfolgen muss. Die Burn Rate, auch “Geldverbrennungsrate” genannt, wird meist als Ausgabe pro Monat oder pro Jahr angegeben. Sie ist als Momentaufnahme zu verstehen, die sich aufgrund von sich ändernden Cashflows sowie der Steigerung des Eigenkapitals verändert.

Wenn Unternehmen ihr Cash zu schnell verbrennen, also eine hohe Burn Rate aufweisen, besteht die Gefahr, dass ihnen das Geld ausgeht und das Unternehmen nicht weiter existieren kann. Im Vergleich dazu kann eine geringe Burn Rate aber auch bedeuten, dass ein Startup nicht genug Geld in sein Vorhaben investiert, um langfristig ein erfolgreiches Unternehmen zu etablieren.

Gross Burn Rate und Net Burn Rate

Die Gross Burn Rate ist der Gesamtbetrag an Cash, den ein Unternehmen jeden Monat ausgibt. Sie umfasst Gehälter, Mieten und andere Kosten sowie Zinsen und Steuern.

Die Net Burn Rate ist der Betrag, den ein Unternehmen pro Monat verliert, d. h.  die Differenz zwischen Einnahmen und -Ausgaben. Die Net Burn Rate berücksichtigt im Gegensatz zur Gross Burn Rate Mittelzuflüsse, die für Startups üblich sind, wie z. B. Investorengelder, Verkäufe und Darlehen. Eine positive Net Burn Rate bedeutet, dass das Unternehmen mehr ausgegeben hat, als es im Laufe des Monats eingenommen hat. Eine negative Net Burn Rate wiederum zeigt an, dass mehr eingenommen als ausgegeben wurde.

Berechnung der Gross Burn Rate

(Ursprünglicher Cash Bestand - restlicher Cash Bestand)/12 Monate

= monatliche Gross Burn Rate

Wenn ein fiktives Unternehmen XY am Anfang des Jahres 270.000 € auf seinem Konto hat und am Ende des Jahres noch 30.000 € davon übrig sind, weist das Unternehmen eine Gross Burn Rate von 20.000 € pro Monat auf.

(270.000 € - 30.000 €) / 12 Monate = 20.000 € monatliche Gross Burn Rate

Berechnung der Net Burn Rate

(Gross Burn Rate – Cash Zufluss) = Net Burn Rate

Wenn auf dem Konto des Unternehmens XY zu Jahresbeginn 270.000 € sind, während des Jahres 60.000 € an Cash auf das Konto eingehen und am Ende des Jahres noch 30.000 € auf diesem übrig sind, hat das Unternehmen eine Net Burn Rate von 15.000 € pro Monat.

(270.000 € - 30.000 €) / 12 Monate = 20.000 € monatliche Gross Burn Rate

60.000 € Cash-Zufluss / 12 Monate = 5.000 € Cash-Zufluss pro Monat

20.000 € Gross Burn Rate - 5.000 € Cash-Zufluss = 15.000 € monatliche Net Burn Rate

Cash Runway

Konkret sagt die Cash Runway aus, wie viele Monate ein Unternehmen arbeiten kann, bevor ihm das Geld ausgeht. Diese Kennzahl ist gerade für Startups in der Anfangsphase sehr wichtig, da sie Aufschluss darüber gibt, wie schnell ein Unternehmen Geld ausgibt, wann neues Kapital beschafft werden muss und ob das Geschäftsmodell eventuell angepasst werden muss. Dabei wird zwischen Runway Gross und Runway Net unterschieden.

Der Runway Gross bezieht sich auf die Gross Burn Rate und bezieht nur die Ausgaben in der Berechnung mit ein.

Der Runway Net bezieht sich dagegen auf die Net Burn Rate und beachtet neben den Ausgaben eines Unternehmens auch deren Einnahmen.

Berechnung des Cash Runway

Der Runway eines Unternehmens gibt an, wie viele Monate oder Jahre ein Unternehmen bei gleichbleibenden Ausgaben und Einnahmen überleben kann.  

Runway Gross:

Ursprünglicher Cash-Bestand / Gross Burn Rate = Runway Gross in Monaten

Das Unternehmen XY hat Anfang des Jahres 270.000 € auf dem Konto und weist eine Gross Burn Rate von 20.000 € auf. Dadurch ergibt sich ein Runway Gross von 18 Monaten.

270.000 € / 20.000€  = 13,5 Monate Runway Gross

Runway Net:

Ursprünglicher Cash-Bestand / Net Burn Rate = Runway Net in Monaten

Das Unternehmen XY hat Anfang des Jahres 270.000 € auf dem Konto und weist eine Net Burn Rate von 15.000 € auf. Dadurch ergibt sich ein Runway Net von 18 Monaten.

270.000 € / 15.000€  = 18 Monate Runway Net

Wie lange sollte der Runway eines Startups sein?

Startups in der Gründungsphase sollten einen Runway von etwa 18 bis 21 Monaten anstreben. So können 12 bis 15 Monate dafür verwendet werden, um Meilensteine in der Unternehmensentwicklung zu erreichen und weitere 3 bis 6 Monate, um die nächste Finanzierungsrunde zu erhalten.

Es ist wichtig zu beachten, dass dies nur Richtwerte sind. Die ideale Runway-Länge hängt vom Geschäftsmodell, der Wachstumsstrategie, dem Team und vielen anderen unternehmensspezifischen Faktoren ab.

Und wie sieht diese Kennzahl in der Realität aus?

Laut einer Umfrage von Startup Genome bleiben 65% der Startups sechs Monate oder weniger Runway und sogar ganzen 41 % weniger als 3 Monate. Es gibt jedoch Möglichkeiten, seinen Runway zu verlängern und aus dieser kritischen Phase herauszukommen.  

Wie kann ein Startup seinen Runway verlängern?

  1. Strategien zur Umsatzsteigerung ausprobieren
    Es gibt kreative Wege, den Umsatz zu steigern, ohne die Kosten signifikant zu erhöhen: Upselling und Cross-Selling an bestehende Kunden, neue Preisstrategien sowie die Ansprache zusätzlicher Kundengruppen können helfen, den Umsatz zu steigern und somit den Runway zu verlängern.
  2. Kosten kontrollieren und reduzieren
    Startups sollten versuchen, unnötige Ausgaben so weit wie möglich zu reduzieren. Da Miete und Gehälter zwei sehr große Kostentreiber in Startups sind, sollten Alternativen wie die Anmietung von Co-Working-Spaces oder der vorübergehende Einsatz von Freelancern anstelle von Festangestellten in Betracht gezogen werden
  3. Nicht verwässernde Finanzierungsquellen
    Obwohl die Ausschüttung von Eigenkapital ein wirksames Instrument zur Beschaffung von Finanzmitteln ist, sollten Startups in der Anfangsphase auf nicht verwässernde Finanzierungsquellen zurückgreifen.
    Venture Debt ist zum Beispiel Fremdkapital, das in Form von Krediten von externen Geldgebern oder Banken bereitgestellt wird. Der Vorteil von Venture Debt ist, dass es den Runway verlängert, indem es die Liquidität erhöht, ohne die Unternehmensstruktur zu verwässern. Venture Debt ist aber oft Startups vorbehalten, die ihr Geschäftsmodell bereits unter Beweis gestellt haben.  

Tidely – Burn Rate und Runway auf einen Blick

Kein Geld mehr zu haben, ist der zweithäufigste Grund für das Scheitern von Start-Ups (CB Insights). Deshalb ist es wichtig, seine Finanzen zu kennen und einen Überblick zu haben, wie viel Geld man pro Monat verbrennt und wie lange der Geldbestand bei gleichbleibenden Ein- und Ausgaben noch reicht. Seinen Runway und seine Burn-Rate jederzeit zu wissen, hilft Start-Ups eine langfristige Roadmap für das eigene Unternehmen zu entwickeln.

Bei Tidely siehst Du diese Zahlen auf einen Blick: Das übersichtlich gestaltete Dashboard bietet Widgets für Deine Burn Rate, Deinen Runway sowie für viele weitere wichtige Kennzahlen an. Mit Tidely hast Du Deine Liquidität im Griff, denn zusätzlich kannst Du Dir Deinen Cash Flow Forecast anzeigen lassen und ganz einfach unterschiedliche finanzielle Szenarien durchspielen und analysieren. Die daraus gewonnen Insights helfen Dir nicht nur intern bei der Entscheidungsfindung, sondern können dank Excel-Export auch für die Kommunikation mit Deinen Investoren genutzt werden.

Du hast Fragen zu Tidely?
Wir freuen uns auf Deine Nachricht.

Kontakt aufnehmen

Aktuelle Beiträge

Mit effektiver Projektplanung zum Erfolg
August 1, 2023
·
5
 Min. Lesezeit

Mit effektiver Projektplanung zum Erfolg

Was haben Unternehmen, die auf Projektbasis arbeiten, gemeinsam? Richtig, einen oft vollgepackten und stressigen Alltag. Laufende Projekte mit drängenden Deadlines, anspruchsvolle Pitches für neue Kunden und unvorhergesehene Änderungswünsche bei Projektabgaben, daneben interne Aufgaben wie Buchhaltung und Personalführung – die Aufgabenliste bei Agenturen, Beratungen und allen anderen Unternehmen mit Projektgeschäft scheint oft unendlich. Gerade deshalb ist es wichtig, ein stringentes Projektmanagement inklusive einer durchdachten Projektplanung zu verfolgen. In diesem Blogbeitrag zeigen wir euch, wie die Projektplanung idealtypisch gestaltet wird und welche Tipps und Tricks zum Projekterfolg führen.

Budgetplan erstellen: Schritt-für-Schritt-Anleitung und wertvolle Tipps
August 6, 2023
·
5
 Min. Lesezeit

Budgetplan erstellen: Schritt-für-Schritt-Anleitung und wertvolle Tipps

Zugegeben: Es kann eine Herausforderung sein, einen Budgetplan zu erstellen. In der Regel treffen zu hohe Anforderungen auf zu wenig Geld, es kommt zu Machtkämpfen um Budgets, und die Ressourcen werden infolgedessen nicht sinnvoll eingesetzt. Den Budgetplan einfach übergehen? Das ist definitiv keine Lösung, denn die Planung schafft Transparenz über die finanzielle Situation auf Projekt- oder auch Unternehmensebene. Doch wie funktioniert eine Budgetplanung? Wir haben wertvolle Tipps und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für Dich.

Money Talk - Kommunikation mit und über Liquidität
June 15, 2022
·
5
 Min. Lesezeit

Money Talk - Kommunikation mit und über Liquidität

Als Gründer eines Startups ist die Liquidität des Unternehmens ein wichtiges Thema, mit dem man sich eigentlich täglich beschäftigt.Wie sieht die Liquidität aus? Wie lange reicht das Geld? An welchen Schrauben kann man drehen, um Geld zu sparen? Und welche Maßnahmen können ergriffen werden, um mehr Geld ins Unternehmen zu bringen? Diese Fragen und die entsprechenden Antworten sind nicht nur für die internen Verantwortlichen von Interesse, sondern auch für externe Geldgeber wie Business Angels, VCs etc., die natürlich jederzeit über den aktuellen Liquiditätsstatus des Startups, in das sie investiert haben, informiert sein wollen.

Jetzt kostenlose Erstberatung vereinbaren

Vereinfache Deine Cashflow-Berechnung mit Tidely und treffe fundierte Entscheidungen für ein nachhaltiges Wachstum.

Entwickelt und gehostet in Deutschland
Verschlüsselung auf Bankenniveau
DSGVO Konform
Kostenlose Demo buchen